Artur Kasdorf

Legionellen

Die Legionellengefahr

Das Wort Legionellen kommt von der Legionärskrankheit (auch bekannt als Pontiac-Fieber).

Bei einem Legionärstreffen 1976 in den USA, starben mehrere Teilnehmer an einer rätselhaften Lungenentzündung. Spätere Untersuchungen ergaben das man hier eine neue Krankheit entdeckt hat, die es aber wahrscheinlich schon seit Ewigkeiten gibt.

Legionellen sind Bakterien im Süßwasser. Sie sind sowohl im Grundwasser, als auch im Oberflächenwasser vorhanden.Somit auch in unseren täglichen Brauchwasser. Das Wachstum dieser Bakterien, das heißt ihre Vermehrung ist Temperaturen zwischen 35-42°C am günstigsten. Bei Temperaturen ab 60°C beginnen sie zu sterben. Und bei Temperaturen über 70°C kein weiterleben möglich. Hohe Keimzahlen werden aber nur in sehr großen Warmwasserboilern erreicht, die nicht mit richtiger Temperatur beheizt werden. Wenn man jetzt in der Dusche Brausen mit einer großen Zerstäubung hat, treten diese Bakterien in die Umgebungsluft ein.
Bei älteren oder schwächeren Menschen könne diese Bakterien durch einatmen zu einer tödlichen Krankheit führen.

Es tritt ein grippeähnlicher Effekt auf, der bald in eine scheinbare Lungenentzündung übergeht. Es ist aber eine atypische Lungenentzündung und kann bei Fehlbehandlung in wenigen Tagen zum Tode führen.

Dies geschah auch den älteren Herren bei diesem treffen. Da aber seit dieser Zeit viele Maßnahmen und Gesetze getroffen wurden, besteht heutzutage so gut wie keine Gefahr.

5 Gründe, warum Sie sich keine Sorgen machen brauchen:

  1. Legionellen treten meist erst ab Wasserspeichermengen ab 400 Liter auf. (Gängige Speichergrößen in 1 Familienhäusern sind 150-200 Liter)
  2. Jeder Warmwasserboiler neuere Bauart hat eine Wochenschaltung, wobei der Boiler bis über 70°C erhitzt wird und so alle Bakterien getötet werden.
  3. Legionellen vermehren sich nur in Todwasser, das mehrere Wochen nicht bewegt wurde.
  4. Nur bei Brausköpfen mit hoher Zerstäubung könnten Legionellen an die Umgebungsluft abgegeben werden.
  5. In allen Anlagen die große Wassermengen (z.B. bei Schwimmbädern) gibt es mehrere Sicherheitschaltungen das es zu Legionellenwachstum gar nicht kommen kann. Diese Anlagen werden auch regelmäßig auf ihre Funktion geprüft.

Fazit

Abschließend muß man nun sagen, das diese Gefahr hier bei uns so gut wie nicht besteht.
Aber man sollte jedoch Grundsätzlich darauf achten, daß man wenn man länger als 14 Tage im Urlaub war, das Wasser aus den Leitungen mal mehrere Minuten ablaufen läßt, um allein nur die gewohnte Frische herzustellen.